Reisen mit dem Peugeot 504 (Teil 3)

von Uwe Staufenberg

< Zum Vergrößern auf die Bilder klicken >

 

Hallo Michael,

nach drei Jahren der Enthaltsamkeit war es jetzt wieder soweit: Im Juni 2010 sind wir zu einer kleinen Frankreich-Tour mit 504 und Mostard Yvonne Wohnwagen aufgebrochen.

Als Zugfahrzeug haben wir diesmal Abdou ausgewählt, den Buschtaxi-Familiale in Afrikaausführung (Abdou haben wir ihn genannt in Erinnerung an den besten 504 Taxifahrer in Assuan…).
Grobe Richtung: Süden, als Wunschziel war St. Tropez notiert.

Aber genauso wie bei der letzten Reise haben wir das Ziel nicht erreicht, zu viele schöne Plätze, zu viele überwältigende Naturschönheiten unterwegs, die zum Verweilen einladen.
Bei heftigem Regen sind wir via Schweiz Richtung Grenoble gefahren. Erster Aufenthalt in den tiefen Tälern und Schluchten des Naturschutzgebietes des Vercors, von Grenoble aus nur über eine einzige Straßenverbindung zu erreichen.

Heftigste Regenfälle in der ersten Nacht dort haben südlich der Alpenkämme zu schweren Überschwemmungen geführt; unser Glück, dass wir auf rund 1.000 Meter Höhe unseren Campingplatz hatten.
Dann war Mont Ventoux das nächste Etappenziel, der legendäre Berg der Tour de France. So viele Radfahrer, wie ich dort innerhalb weniger Stunden gesehen habe, werden mir wohl im Rest meines Lebens nicht mehr begegnen….

Die steile Auffahrt hat Abdou nicht merklich beansprucht; leider waren die letzten Meter zum 1.900 Meter hohen Gipfel von Sturm und dichtem Nebel geprägt.
Atemberaubend schön viele malerische Dörfer in der Provence auf der Weiterfahrt zum Grand Canyon du Verdon.

Natürlich hat Abdou die komplette Canyon-Umrundung auf den engen und kurvigen Strassen fahren dürfen.
Besonders malerisch der Lac de St. Croix, ein großer, künstlich angelegter See am Auslauf des Canyon mit türkisfarbenem Wasser wie in der Karibik.

Hier hat es uns so gut gefallen, dass wir fast die Zeit vergessen haben und uns nach einigen Tagen Aufenthalt schon wieder auf den beschaulichen Rückweg machen mussten, mit einem kleinen „Kultur-Zwischenstopp“ in Avignon.
Fazit: Die nächste Frankreich-Fahrt mit 504 und Wohnwagen kommt bestimmt!

  zurück