Mein Peugeot 504 GL Automatique

2002: Der Kauf

Mein Peugeot 504 GL wurde am 11.07.1978 auf Frau Ida Heimbach aus Euskirchen zugelassen, die ihn beim örtlich ansässigen Peugeot-Händler Willi Koll gekauft hatte. Frau Heimbach tat gut daran, dem Wagen eine Hohlraumversiegelung angedeihen zu lassen, wodurch er sich bis zum heutigen Tage rostfrei präsentiert.

Interessanterweise verschlug es den Wagen einige Jahre, nachdem sich Frau Heimbach (vermutlich aus Altersgründen) von dem Wagen getrennt hatte, in meine Heimatstadt Lünen, wo er von Herrn Thomas Durkowiak aus Lünen-Brambauer gefahren und anschließend an das damals in Lünen ansässige Peugeot-Autohaus Kranemann veräußert wurde. Dort entdeckte ich den Wagen im Jahr 2001 in der Ausstellungshalle; als mehr oder weniger mittelloser Student blieb es jedoch zunächst nur beim Naseplattdrücken am Schaufenster...

Ehem. Peugeot Autohaus Kranemann in Lünen (1990) - hier habe ich meinen Peugeot 504 zu ersten Mal gesehen. Dass Autohaus wurde 2010 geschlossen; heute befindet sich dort eine Bäckerei.

Im April 2002 entschloss ich mich, mir meinen lang gehegten Traum zu erfüllen: Eine 504-Limousine. Sie sollte im Topzustand sein, denn ich wollte fahren und nicht restaurieren. Im Internet entdeckte ich dann den grüngoldenen 1978er GL bei einem Peugeot-Händler aus Bad Wünnenberg.

 

 

Erste Aufnahmen meines Wagens beim Besichtigungstermin im April 2002

Einen kleinen Film vom Besichtigungstermin findet Ihr hier.

Bei der Besichtigung erzählte mir der Händler, Herr Hillebrand, dass er den Wagen bei einem gewissen Peugeot-Autohaus Kranemann aus Lünen gekauft habe, als der Inhaber das Geschäft aufgegeben habe - mein erstauntes Gesicht könnt Ihr Euch sicherlich vorstellen! Die Welt ist klein...

Herr Hillebrand hatte den Wagen in seinem Ausstellungsraum stehen. Der Wagen war tipptopp, und nach einer Besichtigung und Probefahrt wurden wir uns schnell handelseinig. Der Wagen war zu diesem Zeitpunkt nur 68.000 km gelaufen.

***

2003: Fernseh-Star in „Abenteuer Auto“

Im Mai 2003 war mein 504 Modell in einem Beitrag über die Peugeot 504-Limousine im TV-Magazin "Abenteuer Auto" (Kabel 1). Mit von der Partie war auch der goldene Peugeot 504 Super Luxe, Bj. 1972, von Walter Stegmann (Walter hat den Wagen allerdings mittlerweile verkauft). Die Aufnahmen fanden in Köln und im Odenwald statt. Der Beitrag wurde am 15.11.2003 erstmalig auf Kabel 1 ausgestrahlt und wurde seitdem diverse Male wiederholt. Wer mag, kann den Beitrag hier bei Youtube ansehen.

Fotos von den Dreharbeiten im Odenwald

***

2012: Back to the roots

Da sich im Handschuhfach meines 504 die ausgefüllte Garantiekarte mit Adresse der Erstbesitzerin, Frau Ida Heimbach, befindet, entschloss ich mich im Jahr 2012, mal nach Euskirchen zu just dieser Adresse zu fahren und außerdem nachzusehen, ob der Peugeot-Händler, der den Wagen damals verkauft hat, noch existiert.

Hier sieht man den 504 vor dem Haus, in dem 1978 Frau Heimbach gewohnt hat. Es ist davon auszugehen, dass er in einer dieser Garagen gestanden hat, wenn er nicht gerade von Frau Heimbach durch Euskirchen chauffiert wurde.

Nachfolger des damaligen Peugeot-Händlers Willi Koll ist die Peugeot Weißweiler GmbH, deren Geschäftsräume sich an alter Stelle befinden. Wenn man durch die Fenster schaut, sieht man an manchen Stellen noch die hellblauen und gelben Fliesen, die in den 70ern in allen Peugeot-Werkstätten zu finden waren. Hier posiert der 504 vor seinem Auslieferungsort.

***

2012: Frischzellenkur

Nachdem der 504 genau 10 Jahre in meinem Besitz war, habe ich ihm eine Frischzellenkur mit Teillackierung, diversen neuen Technikkomponenten (Stoßdämpfer vorne, Anlasser, Vergaser, Benzinpumpe, Batterie, 1-2-3-Ignition, Stabigummis...), neuen 175er Vredestein-Reifen "Sprint Classic" sowie einigen optischen "Schmankerln" (wie z.B. originale Robergel-Radkappen, neue Stoßstange vorne, originaler Händleraufkleber einer französischen Niederlassung in Montbéliard) gegönnt.

***

2014: Modell in der „Oldtimer-Markt“

Im Januar 2014 durfte mein 504 für die bekannte Zeitschrift „Oldtimer Markt“ modeln. In der Reihe „Das Duell“ wurde er mit einem Citroen DS in Bezug auf Familientauglichkeit verglichen. Hier einige Fotos von dem „Shooting“, die mir der Fotograf Stefan Bau (www.stefanbau.com) freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Das Copyright für die Fotos liegt bei Stefan Bau. Und hier geht's zu dem Artikel - geschrieben von Ingo Meier.