Peugeot 504 Injection "Rallye-Retro" von Joachim Kaiser, Berlin

 

 

Historie

 

 
Joachim Kaiser von PeReCi Berlin, dem dieser 504 Injection im "Rallye-Retro-Look", Bj. 1971, gehört, wollte den - ursprünglich weißen - Wagen, den er im September 1996 für schlappe 100,- DM gekauft hatte, eigentlich ausschlachten, da Motor defekt war (Kopfdichtung und Fußdichtungen), der Rost den Wagen an unendlich vielen Stellen angenagt hatte, die Schweller durch und durch marode waren und ein Unfallschaden hinten den Wagen deformiert hatte. Reizvoll erschien ihm insbesondere die Tatsache, dass es sich um ein Modell der 1. Serie handelte, das mit gut erhaltenem, schwarzen Leder-Interieur bestückt war.

Joachim war auf der Suche nach einer Garage, konnte die Teile eigentlich gar nicht lagern und beschloss, den 504 als rollenden Ersatzteilspender erst einmal komplett zu lassen.

Im März 1997 hatte er dann eine Garage im Südosten von Berlin gefunden. Bis zu diesem Zeitpunkt stand der Injection - mit einer Plane überdeckt - im Garten von Freunden. Insbesondere Zeitmangel führte dazu, dass Joachim den Wagen bis 2001 in seiner neuen Garage abstellte und ihn komplett ließ.

Im Januar 2002 kam Joachim dann zu dem Schluss, dass man einen 504 der 1. Serie eigentlich nicht schlachten kann. Auf der anderen Seite erschien ihm der Weg, den Wagen zu restaurieren und in Zustand 1 oder 2 versetzen, endlos lang und viel zu teuer. Also reifte die Idee, mit wenig Aufwand die Rallye-Version der legendären Afrika-Rallyes nachzuahmen.

Nach Originalbildern entstand ein entsprechendes Outfit, zuvor musste Joachim natürlich viel schweißen und ausbeulen...  Außerdem wurde der defekte Motor durch eine TI-Maschine der 2. Serie ersetzt, was Schwierigkeiten mit sich brachte, da insbesondere die Motoraufhängungen und die Getriebeaufnahme in der 2. Serie geändert worden waren.

Die Bremsanlage sowie alle vier Stoßdämpfer wurden komplett erneuert, Scheinwerfer und Melodien-Fanfare installiert. Die Steinschlagschutzgitter für die vorderen Scheinwerfer fertigte Joachim - man höre und staune - aus Malerbedarf an! Im Mai 2002 war dann alles fertig, einen Tag vor dem Peugeot-Treffen in Frestedt bei Christoph Ruppel.

BTW - Nicht oft zu sehen: Bei den Heckleuchten handelt es sich um die französische Ausführung, die zum damaligen Zeitpunkt gelbe (!) Rückfahrscheinwerfer hatten!

zurück